- Team

Ecologic Institut: Projektkoordination

Dr. Martin Hirschnitz-Garbers studierte Umweltwissenschaften an der Leuphana Universität Lüneburg und promovierte zu nachhaltigen natürlichen Ressourcenmanagement und Klimaanpassung im Jahr 2011.

Martin koordiniert den Bereich Ressourceneffizienz am Ecologic Institut. Schwerpunkte seiner Arbeit sind die Analyse von Politiken im Bereich Entkopplung von Ressourcenverbrauch und Wirtschaftswachstum, Ressourcenpolitik und nachhaltige Ressourcenbewirtschaftung.

Martin ist Koordinator des SimRess-Projektes.

Susanne Langsdorf ist Politologin; sie studierte Internationale Beziehungen (MA) sowie Politikwissenschaft und Öffentliches Recht (BA). Als Wissenschafterin am Ecologic Institut forscht sie an Projekten zu Ressourceneffizienz, Transitionsprozessen und führt Umweltpolitikanalysen durch. Susanne Langsdorf hat einen regionalen Fokus auf Europa und China.

Anne Lambert trägt einen Mastertitel in Nachhaltiger Landnutzung von der Humboldt-Universität und einen Titel als Diplom-Ingenieurin Ökologie und Umweltschutz der Hochschule Zittau/Görlitz. Im Ecologic Institut unterstützt Anne das Ressourcenteam als Trainee. Im Rahmen des SimRess-Projektes wirkt Anne an der Quellenauswertung im Rahmen einer Trendanalyse mit.

 

Universität Lund

Harald Ulrik Sverdrup ist seit 1994 Professor für Chemietechnik an der Lund Universität und hat seit 2008 eine weitere Professur für Geographie und Quartäre Geologie an der Stockholm Universität inne.  Ein Schwerpunkt seiner Arbeit liegt auf der Entwicklung integrierter Systemmodelle. Zusätzlich zu seiner langjährigen Lehr- und Forschungstätigkeit bringt Harald Erfahrungen aus seiner langjährigen Mitgliedschaft in verschiedenen Unternehmensvorständen der Metall- und Schneideteileindustrie, aus internationalen Beratungstätigkeiten und aus der Begleitung von Innovationsprozessen in das Projekt ein.

Deniz Koca ist Assistenzprofessor in der Applied Systems Analysis & System Dynamics (ASASD) Group am Institut für Verfahrenstechnik der Universität Lund. Zudem ist er Gastwissenschaftler beim dortigen Zentrum für Umwelt- und Klimaforschung. Er promovierte am Zentrum für Geo- und Biosphärenforschung und studierte Umwelt- und Nachhaltigkeitswissenschaften (M.Sc.) sowie Umweltingenieurwesen (B.Sc.). In seiner Forschung befasst sich Deniz mit dem Modellieren von komplexen Dynamiken natürlicher und sozioökonomischer Systeme.

GWS mbH

Prof. Dr. Bernd Meyer ist wissenschaftlicher Leiter der Gesellschaft für Wirtschaftliche Strukturforschung mbH seit ihrer Gründung im Jahre 1996. Von 1984 bis 2011 war er ordentlicher Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Osnabrück. Sein Forschungsschwerpunkt ist die Entwicklung und Anwendung sektoral tief gegliederter makroökonometrischer Modelle insbesondere im Spannungsfeld von Ökonomie und Umwelt. Sämtliche GWS-Forschungsaktivitäten im Rahmen der drei FP7-Projekte POLFREE, CECILIA2050 und ToPDAd werden von Bernd wissenschaftlich betreut. Im Rahmen des CECILIA2050 Projektes koordiniert er zudem sämtliche Modellieraktivitäten des Forschungskonsortiums.

Mark Meyer (Diplom-Volkswirt) schloss sein Studium an der Universität Bielefeld mit Schwerpunkten in empirischer Wirtschaftsforschung, Statistik und Ökonometrie im Jahr 2002 ab. Er verantwortet die die Weiterentwicklung des globalen Strukturmodells GINFORS sowie der angewandten statistisch-ökonometrischen Methoden. Daneben konzentriert sich inhaltlich sein Forschungsinteresse auf ressourcenökonomische und -politische Fragestellungen. Dazu werden von ihm aktuell mehrere Projekte verantwortet, u.a. die Projekte ÖkonRess und das FP7-Projekt CECILIA2050.

Gerd Ahlert (Diplom-Volkswirt in 1994) arbeitet seit Gründung in 1996 für die GWS. Neben dem VGR-konsistenten Nachweis der volkswirtschaftlichen Bedeutung einzelner ökonomischer bzw. gesellschaftlicher Querschnittsbereiche (u.a. Umwelt, Sport) liegt ein weiterer Arbeitsschwerpunkt in der Durchführung von Wirkungsanalysen auf der Grundlage von makroökonometrischen Simulationsmodellen. Aktuell leitet Gerd u.a. die Forschungsaktivitäten der GWS im Rahmen des FP7-Projekts ToPDAd, in welchem GINFORS-Projektionen zur Abschätzung der sozio-ökonomischen Impacts von Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel eingesetzt werden.

Martin Distelkamp (Diplom-Volkswirt in 1997) arbeitet bei der GWS mit Tätigkeitsschwerpunkten im umweltökonometrischen Modellbau (Wissensbasis und Datengrundlagen, Konzeption, Test und Anwendung) und in der Forschung zu ressourcenpolitischen Fragestellungen (Projektauswahl: MaRess, MacMod, POLFREE). Gemeinsam mit Prof. Dr. Bernd Meyer leitet er den Bereich Ressourcenpolitik bei der GWS. Zudem gehört er dem Kompetenzteam der GWS an, das sich der stetigen Weiterentwicklung und Pflege des globalen Modells GINFORS widmet. Er leitet die Forschungsarbeiten der GWS im SimRess-Projekt.

eusg

Doris Bergmann kam 2008 als Projektmanagerin und -assistentin zur European School of Governance (eusg). Sie war die ersten Jahre hauptsächlich für den Bereich Executive Education tätig und verantwortlich  für die Konzeption und Organisation des europapolitischen Fortbildungsangebots für unterschiedliche Verwaltungsakademien. Seit 2012 ist sie als Beraterin in unterschiedliche GIZ Vorhaben sowie dem Forschungsprojekt PolRess des Umweltbundesamtes (UBA) und Bundesumweltministerium (BMUB) im Bereich Szenario- und Strategieentwicklung mit Parmenides EidosTM eingebunden. Doris  hat Geographie und Business Administration (MBA) mit dem Schwerpunkt Entrepreneurship studiert.

Jonathan Buhl studierte Politikwissenschaften und Philosophie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena und am Sciences Po Rennes. Nach seinem Abschluss arbeitete er Junior-Fachplaner für die GIZ in Algerien im Rahmen eines Programms zur Förderung nachhaltiger Wirtschaftsentwicklung. Seit 2010 Anwendung und Nutzung der Parmenides Eidos Visual Reasoning Tools™ zur Entwicklung von Szenarien und Langzeitstrategien für das algerische Industrieministerium und für die Programme der GIZ in Algerien. Seit 2013 arbeitet Jonathan als Berater für die eusg mit den Schwerpunkten Ressourcenpolitik und innovative Politikansätze.

 

Partner

  

  Ecologic Institute

 

GWS

 

EUSG

Lund University

 

gefördert durch:

&

Umweltbundesministerium
FKZ: 3712 93 102.